Antike Straßen des Karischen Weges

Zwischen Bergdörfern und dem Meer

Wir beginnen am Anfang, am nördlichsten Ausgangspunkt des Karischen Weges. In dem kleinen Dorf Karpuzlu herrscht nur Eines: der Blick auf die auf dem Hügel oberhalb des Dorfes gelegene imposante Agora des antiken Alinda. In dieser Wanderwoche erkunden wir gemeinsam verschiedene Dörfer der Hochebene einer Region die schon seit Jahrtausenden bedeutsamer Erzeuger von Olivenöl, Feigen, Honig und Marmor ist. Wir wandern durch geschichtsträchtige Kulturlandschaften, durchlaufen die bizarren Felsformationen des Latmosgebirges und Treten in den Fußstapfen Alexander des Großen. Nach einer Woche inmitten einer fast biblisch anmutenden Kulisse wird es Keinen überraschen, dass diese Region seit jeher ein kontinuierlicher spiritueller Mittelpunkt für Glaubensrichtungen aller Art gewesen ist. Kein Urlaub in die Türkei wäre vollständig ohne einen Strandbesuch. Unser Endpunkt ist das Meer in bildschönem Bodrum.

Übersicht

Die Region

Karien war ein Königreich Westanatoliens, in der heutigen Südwesttürkei. Das Reich umfasste Küstenstriche der Ägäis und des Mittelmeers sowie deren Hinterland. Ionische und dorische Griechen besiedelten den Westen und vermischten sich mit der karischen Bevölkerung, ursprünglich ein Seefahrervolk, und bildeten Staaten mit hellenischem Einfluss. Mehrere Quellen beschreiben außerdem, dass die Karier es als bekannte Söldner so weit wie Ägypten geschafft haben sollen. Heute umfasst die Antike Region die türkischen Provinzen Muğla, Aydın and Denizli. Karische Überreste treten in der ganzen Region auf. Es überleben Ruinen von großen und kleinen Städten, heilige Schreine, Kultstätten und sogar ein großflächiger zeremonieller Versammlungsort in Labranda. Manche der Ruinen sind erstaunlich gut erhalten und befinden sich oft in dramatischen, mythenhaften Schauplätzen. Es ist hier, wo die Ikone des aufrecht stehenden Zeus Labrandeus, mit seiner zweischneidigen, goldenen Axt über der rechten Schulter, verehrt wird. Diese Ikone wird im Logo des Karischen Weges wieder gespiegelt.

Freuen Sie sich auf

Das vorhersehbare Schönwetter der Westtürkei besitzt weiterhin für Touristen eine große Anziehungskraft. Der Karische Weg eignet sich am besten für Wanderungen im Frühling und Herbst. Schon im März verwandeln sich die Berghänge in Blumenwiesen und es steigen die Tagestemperaturen und Sonnenstunden an. Die Wärme wächst stetig bis zum Sommer, eine Abkühlung kommt meist erst im September. Genießen Sie mit uns zauberhafte und abwechslungsreiche Landstriche zwischen Gebirge und Meer.

Höhepunkte

  • Treten Sie in die Fußstapfen der alten Karier auf einem modernen Fernwanderweg
  • Besuchen Sie abgelegene Bergdörfer und lernen Sie Dorfbewohner kennen
  • Schwimmen Sie in malerischen Buchten kleiner Fischerdörfer
  • Wandern Sie durch mythische Kulturlandschaften und Olivenhaine
  • Genießen Sie Geschmäcker der klassischen türkischen Küche

Reiseverlauf

1. Tag
Willkommen in der Türkei! Wir holen Sie in Izmir oder Bodrum am Flughafen ab und fahren Sie in Ihre Pension in Çine. Gemütliches Abendessen und Kennenlernrunde mit Ihrem Reiseführer. Information zum Verlauf des Reiseprogramms.

2. Tag
2. Tag Wir stehen früh auf und fahren zu unserem Ausgangspunkt für die heutige Wanderung, die historische karische Siedlung Alinda. Wir untersuchen die Befestigungsmauern, die Wehrtürme, die Agora und die Überreste der Aquädukte und des Theaters, bevor wir unsere Wanderung auf dem Karischen Weg einschlagen. Unterwegs machen wir in den Dörfern Yahşiler und Tekeler, im Landesinneren von Karien, halt. Den größten Teil unseres Tages laufen wir durch jahrhundertealte Olivenhaine. Die Dörfer sind einfache Bergsiedlungen, dessen Wirtschaft sich hauptsächlich auf Landwirtschaft stützt – Oliven, Pinienkerne, Feigen und Tierhaltung. Wir machen unterwegs an einer geeigneten Picknick Stelle mit schönem Ausblick halt. Am Ende unserer Tagesetappe bringt uns der Minibus in das Dorf Bağarcık wo wir herzlich vom Bürgermeister im Haus seiner Familie empfangen werden. Hier übernachten und speisen wir gemeinsam mit der Familie.

AUF 798 m AB 228 m 8.8 km

3. Tag
Das Dorf Bağarcık befindet sich auf der Nordflanke des Latmosgebirges. Die morgendliche Route führt uns zu einem seit Jahrtausenden benutzen Gebirgspass. Üppige Pinienwälder die von den Landwirten mühsam bewirtschaftet werden, wechseln mit vereinzelten, riesigen Felsbrocken in dieser befriedigend skurrilen Felslandschaft. Wir genießen einen großartigen Blick über den Bafa See vom Gipfel des Gebirges. Ab diesem Zeitpunkt folgen wir einer antiken Straße die von einem der Befehlshaber Alexander des Großen erbaut worden ist. Unseren Abstieg setzen wir auf der Südflanke des Gebirges fort, vorbei an den Ruinen der antiken Siedlungen Latmos und Herakleia bis zum Dorf Kapıkırı am Ufer des Bafa Sees. Hier übernachten wir in einer traditionsreichen, familiengeführten Pension.

AUF 400 m AB 965 m 17.4 km 

4. Tag
Der Frühstückstisch ist reichhaltig mit regionalen, hausgemachten Spezialitäten gedeckt. Hier stärken wir uns für die heutige Etappe. Kurzer Transfer zur antiken Kultstätte Labranda. Die Stätte wurde auf künstlich angelegten Terrassen erbaut um zeremonielle Großveranstaltungen zu beherbergen. Nach der Besichtigung laufen wir ins Dorf Kargıcak. Hier sehen wir alte Steinhäuser und treffen auf freundliche Dorfbewohner die uns das ländliche Leben in der Türkei näherbringen. Mit etwas Glück erzählt der Teestubeninhaber Geschichten einer längst vergangenen Zeit. Von Kargıcak holt uns der Minibus ab und bringt uns in das malerische und etwas verschlafene Fischerdörfchen Çökertme. Bis zum Abendessen kann man hier wundervoll dem herrlichen Strand der Bucht zu Fuß folgen. Auch bietet sich hier eine Gelegenheit zum Schwimmen. Übernachtung in einer kleinen Pension.

Beginn auf 720 m Abstieg auf 515 m über 8 km

5. Tag
Nach einem köstlichen Frühstück in Çökertme kurzer Transfer zu unserem heutigen Ausgangspunkt, dem Dorf Bozalan. Wir bestaunen das Dorf und seine alten Häuser, und die uralten landwirtschaftlichen Terrassen die noch heute als Anbauflächen genutzt werden. Dann beginnt der Pinienwald. Eine alte Karawanenstraße führt uns in das Dorf Gökbel, bekannt für seine kilim Teppiche. Abhängig von den Interessen der Gruppe können wir hier das von Frauen ausgeübte Handwerk des Teppichwebens beobachten. Wir erfrischen uns kurz in der Teestube im Dorfzentrum und setzen dann unsere Wanderung in Begleitung von einem herrlichen Meeresblick fort. Unsere Tagesetappe endet im kleinen Dorf Çakıllıyalı am Meer. Hier übernachten wir.

AUF 472 m AB 702 m 15 km

6. Tag
Auch am 6. Tag entzückt der Zauber des türkischen Frühstücks von Neuem. Wir schreiten direkt vor der Pension los. Der alte Weg dem wir heute folgen war bis vor kurzem sehr heruntergekommen. Nach der Eröffnung des Karischen Wanderweges und den Bemühungen der Verantwortlichen kann diese Etappe nun wieder von Naturliebhabern und Wanderern genossen werden. Die hügelige Route führt an vielen unberührten Buchten und Stränden vorbei. Die Lebensräume sind vielfältig: Mittelmeermacchie, bewirtschaftete Olivenhaine, und das als Erdbeerbaum bekannte Arbutus unedo Biotop. Wir laufen durch die alte byzantinische Siedlung Kisebükü und über andere Dörfer zum Endpunkt der Tagesetappe, Çiftlik. Hier übernachten in einer Pension.

AUF 610 m AB 540 m 21 km

7. Tag
Wir beginnen unseren Tag wieder direkt vor der Pension und laufen zu Fuß durch mehrere abgelegene Bergdörfer und kleine Weiler. Wir besichtigen eine alte kuppelförmige Zisterne und besuchen das Erdbeerdorf Çilek. Die Wanderroute ist heute hauptsächlich bewaldet und führt durch Olivenhaine. Hierbei wird einem bewusst was für ein sehr anderer Lebensstil noch innerhalb einer Autostunde der Touristenhochburg Bodrum überdauert. Den Kontrast erleben wir dann abends, da heute in Bodrum übernachtet wird. Etappenende ist in Kızılağaç mit Transfer nach Bodrum. Zeit zum Entspannen, die Märkte zu erkunden, oder für einen Museumsbesuch im weltbekannten Bodrum Unterwassermuseum.

Höhenunterschied 790 m 9.7 km

8. Tag
Heute heißt es Abschied nehmen. Abhängig von Ihrer Abflugzeit ist es vormittags noch möglich eine leichte Wanderung in die Berge über Bodrum vorzunehmen um die alte lelegische Stadt Pedasa zu besichtigen. Wir fahren Sie zum Flughafen und wünschen „Auf Wiedersehen.“

Im Preis inbegriffen

  • Flughafentransfer am Ankunfts- und Abflugstag
  • täglich 3 Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen); Wasser, Kaffee & Tee inklusive
  • deutschsprachige, ortskundige Reiseleitung
  • alle Eintrittsgelder
  • 6 Nächte in einer Pension im DZ mit eigenem Bad, 1 Nacht im Dorfhaus
  • Kinder ab 10 Jahren sind willkommen, Kinder 7-12 Jahre bekommen 50% Rabatt

Im Preis nicht enthalten: Hin- und Rückflüge nach Dalaman oder Bodrum, persönliche Ausgaben, Getränke

 

  • moderat
  • 6 Nächte
  • 1 Nacht
Buchungscode: KARALIND
Region: Alinda to Bodrum
Dauer: 8 Nächte
Wann geht es los:
Gruppengröße: 12 Personen maximal, garantierte Abfahrt bei 4 Personen
Preis pro Person: 855 €
Einzelzimmer: plus 105 €
  Jetzt anfragen

16.03 – 23.03.2019

30.03 – 06.04. 2019

20.04 – 27.04.2019

04.05 11.05. 2019

11.05 18.05.2019

11.05 – 18.05.2019

12.10 – 19.10.2019

19.10- 26.10.2019