Türkisches Dorfleben hautnah Erleben

Landwirtschaft, Fischfang, Kulinarik und Handarbeit in Kapıkırı am Bafa See

Als Asphalt der Schotterstraße weicht verlangsamt sich unser Wagen. Um die nächste Kurve bremsen wir erneut ab und kommen hinter einem Dutzend Milchkühen zum Stillstand. Eines der Dorffrauen redet ihnen vom Rücken eines Esels gut zu, ihre shalvar Hose weht im Wind. Unsere Tochter gluckst von der Hinterbank. Unser Sohn schaut aus dem Fenster. Wir folgen seinem Blick. Die Sonne versinkt gerade im flüssigen Gold des Bafa Sees. Die gewaltigen Felsbrocken des Nordhangs sehen aus wie das unaufgeräumte Murmelspiel eines Riesen. Endlich rollen wir im Gleichschritt mit unseren schwerfälligen Tierfreunden gemächlich ins Dorf. In der Dämmerung erkennen wir die Umrisse unserer Pension. Mit der Wahl dieser Station für unseren Familienurlaub wollen wir unseren Stadtkindern zeigen woher Eier, Milch und Gemüse kommen. Nämlich nicht aus dem Supermarkt.

Übersicht

Das Dorf

Anders als weitere an antike Stätte nahe gelegene Dörfer der Region wurde Kapıkırı am Bafa See nicht geräumt um Touristen uneingeschränkten Zugang zu ermöglichen. Das Ergebnis ist Teil von Kapıkırı’s Erfolgsformel: ein malerisches Dorf am Bafa See und dessen reizende Verstrickung mit seinem Vorgänger, dem altertümlichen Herakleia. Wechselnd läuft man an Dorfhäusern und Überresten der antiken Stadt vorbei, alte Säulensockel dienen als Gartentische oder werden als Zaunpfosten für Viehhaltung integriert. Kinder spielen Fußball auf der alten agora und Wäscheleinen zieren den bouleuterion. Wenn das keine lebendige Geschichte ist!

Das Dorf Kapıkırı ist inzwischen offiziell als kulturelles und historisches Erbe der Region anerkannt worden, eine Tatsache die den Neubau in Schach hält und Änderungen an bestehenden Gebäuden erschwert. Historisch gesehen war Herakleia bekannt als Handelshafen, bis der Latmus Golf durch Versandung vom Großen Mäander Fluss (Büyük Menderes) die Stadt vom Meer abschnitt. 

Herakleia heißt seit Jahrhunderten Touristen willkommen. Der englische Antiquar Richard Chandler übernachtete auf seiner zwei-jährigen Reise durch Klein Asien 1764 im Dorf. Heutzutage basiert die lokale Wirtschaft hauptsächlich auf Molkereibetrieb und Olivenöl Produktion.

Höhepunkte

  • Jeden Morgen frische Eier und Milch zum Frühstück sammeln
  • Aussaat, Pflücken, Ernte u.a. von regionalen und saisonalen Agrarerzeugnissen
  • Picknick und Lagerfeuer in einem Jahrhunderte altem Olivenhain
  • Entdeckung der antiken Ruinen der Stadt Herakleia
  • Vorbereitung und kochen türkischer Spezialitäten mit den Dorffrauen
  • Entspannter Bootsausflug auf den Bafa See
  • Besuch von benachbarter Stadt Milas und dessen pulsierendem Wochenmarkt
  • Besuch bei Einheimischen die über Generationen die Tradition des Teppichwebens pflegen

Reiseverlauf

1. Tag
Willkommen in der Türkei! Ankunft in Izmir oder Bodrum. Flughafentransfer zur Agora Pension im Dorf Kapıkırı am Bafa See. Abendessen und Begrüßung in der Pension.

2. Tag
Erwachen Sie morgens zum Weckruf der Dorftiere: des Hahns, des Esels und der Kühe. Wir begleiten ein Familienmitglied beim Einsammeln der Eier aus dem Hühnerstall und bringen die frisch gemolkene Milch zurück zur Pension für ein üppiges, türkisches Frühstück. Mit einer Stadtmauer Wanderung erkunden wir vormittags das Dorf und das antike Herakleia auf dessen Ruinen das Dorf Kapıkırı erbaut wurde und machen uns mit unserer Umgebung vertraut. Mittagessen und Ruhepause in der Pension. Nachmittags schlendern zum Olivenhain. Abendessen in der Pension.

3. Tag
Tägliche Option Eier aus dem Hühnerstall zu sammeln und beim Melken zuzusehen. Ausgiebiges, türkisches Frühstück mit hausgemachten Spezialitäten. Morgens laufen wir zum Gemüse- und Obstgarten der Familie Serçin, direkt neben einem Olivenhain in der Nähe des Bafa Sees. Hier erzeugt die Familie vieles was dann zu den gebotenen Mahlzeiten auf den Tisch kommt. Saisonabhängig packen die Gäste vormittags mit an: aussäen, pflanzen, Unkraut jäten, pflücken oder ernten. Picknick mit Lagerfeuer im Olivenhain. Rückkehr in die Pension. Freizeit bis zum Abendessen. Fahrradmiete möglich.

4. Tag
Nach dem Frühstück machen wir einen Ausflug in die nächst gelegene größere Stadt – Milas. Auf dem lebendigen Wochenmarkt kaufen Einheimische für ihren Alltag ein. Von frischem Obst und Gemüse bis zu Textilien und Haushaltswaren wird hier alles geboten. Hier wird mit allen Sinnen erlebt, probiert, und gefeilscht. Gegessen wird zum Mittagessen das hiesige pide. Abhängig von den Interessen der Gruppe kann auf dem Rückweg eine Grundschule besucht werden. Ein gemütlicher Nachmittag in der Pension. Uns erwartet abends wieder ein köstliches Abendessen mit regionalen Spezialitäten von den Frauen der Familie.

5. Tag
Der Imam und seine Frau laden Sie herzlich zu sich nach Hause ein um über das traditionsreiche Handwerk des kelim Teppichwebens zu lernen. Auch zeigen Sie Ihnen Teppiche die seit Generationen Familien Erbstücke sind. Zum Mittagessen kehren wir in die Pension zurück und genießen eine kurze Ruhepause. Am Nachmittag geht es wieder mit Handarbeiten weiter. Die Dorffrauen zeigen uns ihr Handwerk: z.B. Oliveseifenherstellung oder Spitzenherstellung. Hier gibt es in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit die lokale Wirtschaft zu fördern. Zum Abendessen eine weitere kulinarische Kreation aus Frau Serçin’s Küche.

6. Tag
Nach einem stärkenden Frühstück laufen wir in Richtung Bafa See für unseren Ausflugstag. Wetterabhängig geht es heute entspannt mit dem Boot zu den im See naheliegenden Inseln. Auch kann geangelt werden, mit dem Fernglas können Zugvögel beobachtet werden, die Ruinen eines byzantinischen Klosters können besichtigt werden. Mit dem Boot gelangen wir außerdem zu dem schönsten Sandstrands des Bafa Sees. Hier kann geschwommen werden. Picknick am Wasser. Nach einer Ruhepause am frühen Nachmittag kann bei Frau Serçin in der Küche geschnuppert werden. Abhängig von den Interessen der Gruppe kann Konfitüre aus saison-gerechten Früchten (z.B. Maulbeeren) gemacht werden, oder können Gäste bei der Vorbereitung der Gerichte fürs Abendessen Unterstützung leisten.

7. Tag
Gäste begleiten unseren Reiseführer an diesem Morgen auf einer kleinen Wanderung um die Esel in den Olivenhain zu bringen. Auf dem Weg besuchen wir die atemberaubenden frühchristlichen Fresken und prähistorischen Felsenmalereien für die diese Region um das Latmosgebirge bekannt ist. Die Esel ihrer Weide überlassend kehren wir rechtzeitig zum Mittagessen in die Pension zurück. Da dieser unser letzter Tag ist, können Gäste nachmittags ihre eigenen Interessen verfolgen. Ob mit Buch in der Hängematte, oder mit dem Fahrrad ein letztes Mal zum See herunter, versammeln tun sich alle dann abends wieder für einen aufwendigen Grillabend. Bis spät in die Nacht wird unser Abschied von dem saz Spieler der Nachbarschaft musikalisch begleitet.

8. Tag
Nun heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen in Izmir oder Bodrum. Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!

Im Preis enthalten

  • Flughafentransfer am Ankunfts- und Abflugtag
  • täglich 3 Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen); Wasser, Kaffee & Tee inklusive
  • deutschsprachige, ortskundige Reiseleitung
  • 7 Nächte in einer Pension, im DZ mit eigenem Bad
  • Kinder und Säuglinge von 0-6 Jahren sind kostenfrei, Kinder 7-12 Jahre bekommen 50% Rabatt

Im Preis nicht enthalten: Hin- und Rückflüge nach Izmir oder Bodrum, persönliche Ausgaben, Getränke

  • einfach
  • 7 Nächte
Buchungscode: VILALIFE
Region: Das Dorf Kapıkırı, Bafa See
Dauer: 8 Nächte
Wann geht es los:
Gruppengröße: 12 Personen maximal, garantierte Abfahrt bei 1 Person
Preis pro Person: 730 €
Einzelzimmer: plus 70 €
  Jetzt anfragen

ganzjährig